Zum Seiteninhalt springen oder Zur Navigation springen.

gruenesgeld.at - Die unabhängige Informationsplattform für ethisch-ökologische Veranlagung

Warum soll ich nachhaltig veranlagen?

Die drei klassischen Dimensionen von Anlageprodukten sind Rentabilität, Sicherheit und Liquidität. Nachhaltige Geldanlagen erschließen eine neue Dimension, die Nachhaltigkeitsqualität eines Finanzproduktes. Mit anderen Worten: Nachhaltige Geldanlagen sollen nicht nur eine gute Performance bringen, sondern sie eröffnen den AnlegerInnen einen „Mehrwert“, nämlich zusätzlich einen ökologischen und sozialen/gesellschaftlichen Nutzen.

Vom Nutzen für den/die AnlegerIn ...

Ein wesentlicher Vorteil von Grünem Geld gegenüber konventionellen Anlageprodukten ist der "psychologische Nutzen". Viele Menschen wollen nicht in Unternehmen, Projekte oder Staaten investieren, die nicht mit ihren eigenen Lebensgrundsätzen und Überzeugungen übereinstimmen. Grünes Geld bietet hier eine willkommene Alternative.

Immer mehr Menschen erkennen, dass sie mit ihren Vermögensanlagen Veränderungen in Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft erreichen können. Sie wollen ihre Geldanlage aktiv verwenden, um

  • die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien zu unterstützen;
  • eine an langfristigem Umweltschutz orientierte wirtschaftliche Entwicklung zu fördern;
  • Unternehmen zu fördern, welche die Ansprüche ihrer Stakeholder (MitarbeiterInnen, KundInnen, etc.) zu berücksichtigen versuchen;
  • an einem sinnvollen Wertewandel und einer Steigerung der allgemeinen Lebensqualität mitzuwirken.

Mit Grünem Geld lassen sich solche Zielsetzungen verwirklichen, ohne dabei auf Rendite verzichten zu müssen.

... zum Nutzen für Umwelt und Gesellschaft

Grünes Geld kann auf sehr unterschiedliche Weise dazu beitragen, ökologische und soziale/gesellschaftliche Verbesserungen herbeizuführen. Insbesondere zu nennen sind:

  • Schaffung von Transparenz
    Die Bewertung von Anlageobjekten nach nachhaltigen Kriterien erfordert umfangreiche Informationen. Durch nachhaltige Investments werden Unternehmen angehalten, umwelt- und sozialbezogene Daten zu sammeln und bereitzustellen. Oftmals ist allein das der Ausgangspunkt für ein verbessertes Umwelt- und Sozialmanagement.
    Außerdem müssen die Anbieter nachhaltiger Geldanlagen die erhaltenen Daten kritisch analysieren und die Daten der verschiedenen Unternehmen miteinander vergleichen. Somit kann die Standardisierung von Informationen über die Umwelt- und Sozialperformance der Unternehmen sowie die Festlegung bestimmter Qualitätsmaßstäbe vorangetrieben werden.
  • Wirtschaftliche Stärkung nachhaltiger Unternehmen
    Die Vermarktung von Anteilen eines Unternehmens als grüne Geldanlage hat zahlreiche positive Nebeneffekte. So wird das Image des jeweiligen Unternehmens gestärkt und sein Bekanntheitsgrad erhöht. Damit verbunden ist ein potenziell größeres Kaufinteresse an den Unternehmensprodukten oder –dienstleistungen, was sich somit auch wirtschaftlich positiv auswirkt. Die Nachfrage nach Unternehmensanteilen als nachhaltige Geldanlage festigt gleichzeitig die finanzielle Lage eines Unternehmens. Teilweise sinken die Kapitalbeschaffungskosten. Generell wird das Unternehmensmanagement in seiner nachhaltig orientierten Politik bestärkt, wenn es sowohl in der Presse als auch am Finanzmarkt eine positive Resonanz erfährt.
  • Einflussnahme auf bedenkliche Unternehmensaktivitäten
    Eine Verbesserung für Umwelt- und Sozialbelange lässt sich auch dadurch erzielen, dass InvestorInnen ihre Rechte aktiv wahrnehmen, die sich aus einer Geldanlage ergeben. Die Chance, z.B. ökologisch bedenkliche Unternehmensaktivitäten zu reduzieren, ist am höchsten, wenn Kapital gebündelt wird, wie etwa bei Fonds oder Lebensversicherungen. Als GroßanlegerInnen können diese in Gesprächen mit den Unternehmen Möglichkeiten der Verbesserung der Umweltleistung erörtern und dabei auch einen gewissen Druck ausüben. Langfristig betrachtet birgt die Verwendung von Geldanlagen zur Unterbindung umweltschädlicher aber auch sozial/gesellschaftlich bedenklicher Unternehmenstätigkeiten ein großes Potenzial für Umwelt und Gesellschaft.
  • Finanzierung für ökologische und soziale Projekte
    Nicht zuletzt stellen nachhaltige Geldanlagen oft erst die notwendige Finanzierung für die Gründung neuer nachhaltig orientierter Unternehmen oder die Durchführung umweltfreundlicher bzw. sozialer Projekte bereit. Dieser Effekt kommt insbesondere bei neu ausgegebenen Aktien oder bei Direktbeteiligungen zum Tragen. Besonders im Bereich regenerativer Energiequellen (z.B. Finanzierung von Windkraftanlagen) hat Grünes Geld in der Vergangenheit einen bedeutenden Einfluss gehabt.

Servicenavigation