Zum Seiteninhalt springen oder Zur Navigation springen.

gruenesgeld.at - Die unabhängige Informationsplattform für ethisch-ökologische Veranlagung

Wie liquide ist Grünes Geld?

Die Liquidität einer Vermögensanlage, also die Möglichkeit angelegtes Geld schnell wieder in Bargeld umwandeln zu können, ist teilweise eine Frage der Anlageform. So sind beispielsweise Lebensversicherungen schon von ihrer Konzeption her weniger liquide als Aktien.

Innerhalb der einzelnen Anlageformen gibt es wiederum deutliche Unterschiede in der Liquidität der einzelnen Finanzprodukte. An der Börse gehandelte Aktien sind zumeist leichter zu veräußern als Aktien im außerbörslichen Handel, die nur bei einigen wenigen Aktienhändlern erworben werden können. Ebenso sind die Konditionen bezüglich Laufzeit und Kündigungsbedingungen von Lebensversicherungen sehr verschieden.

Die Liquidität grüner Geldanlagen ist nicht schlechter als die von vergleichbaren konventionellen Geldanlagen. Zweifelsohne finden sich gerade im Bereich der grünen Geldanlagen viele Angebote, die eine vergleichsweise geringe Liquidität aufweisen, etwa zahlreiche Direktbeteiligungsangebote. Aber auch für AnlegerInnen, die sehr liquide Geldanlagen benötigen, sind eine Reihe von nachhaltigen Finanzprodukten auf dem Markt.

Servicenavigation